Tel: 0911 / 61 79 25
Email: info@vivawenzel.de

Darmreinigung

Der Darm: Die Wurzel des menschlichen Körpers

Im Darm befinden sich die meisten Zellen, die für die Gesunderhaltung des Körpers von großer Bedeutung sind.

Schon Pfarrer Kneipp – und auch viele andere gesundheitserfahrene Persönlichkeiten wie Paracelsus, Hufeland, Prießnitz und Schroth – versuchten schon vor vielen Jahren unseren Vorfahren eine regelmäßige Darmpflege sowie Reinigung des Dickdarms auf natürlichem Wege (oral) besonders ans Herz zu legen.

Eine Darmreinung können Sie auf verschiedene Weisen durchführen. Hier möchten wir Ihnen einige Möglichkeiten vorstellen.

Senfkörner Kur

die traditionelle Darmbürste

Unser Darm gehört zu den äußeren Organen (vom Mund bis zum Schließmuskel betrachtet) und ist mit seiner Gesamtgröße von ca 300 qm, das größte menschliche Organ.

In der Traditionellen chinesischen Medizin ist er ein wichtiges Kontrollorgan und für über 70% des Energiehaushaltes verantwortlich.

Pfarrer Kneipp sprach immer vom Darm, dem wichtigsten Organ und warnte stets:

Im Darm liegt der Tod

So empfahl er traditionell und regelmässig als traditionelle Darmbürste die Senfkörner Kur.

Altbewährte Darmreinigungskuren wie die Senfkörnerkur passieren vom Mund über den Magen, Dünn- und Dickdarm den gesamten Verdauungstrakt. Zuerst geben die aufgequollenen, schleimigen Senfkörner ihr ätherisches Öl im Magen ab. Auf diese Weise wirken die scharfen ätherischen Öle den schädigenden Parasiten, Bakterien, Viren und Pilzen entgegen und fördern zusätzlich die Verdauung.

Alle leeren Senfkörner sind unverdaulich, haben aber nun einen osmotischen Unterdruck, so dass durch die poröse Schale Schadstoffe, wie Viren und Bakterien, aufgenommen werden können, und zwar auf dem gesamten Passageweg über Dünn- und Dickdarm. So können sämtliche geschluckte Senfkörner mit anderem Inhalt den Körper wieder verlassen und haben diesen sowohl mechanisch als auch durch Aufnahme der Schadstoffe von vielen Problemen befreit.

In meiner 40-jährigen Beratungstätigkeit kann ich Ihnen von unzähligen meiner Kunden berichten, dass diese bei zwei- bis dreimal pro Jahr durchgeführte Senfkörnerkur eine weit bessere Funktion des Darmes zur Folge hat.

KÖRNER WIE LEINSAMEN, FLOHSAMEN ODER SENFKÖRNER SOLLTEN
NIE BEI DIVERTIKEL IM DARM VERWENDET WERDEN.

 

„Sanfte Darmbürste“

sanfte darmbürste1

mit Flohsamenschalen, Vollkornreis (100%) instant, Erdmandelpulver und Traubenkernmehl (OPC)

bei einem sensiblen Darm bei Völlegefühl oder Blähungen

Inhaltstoffe:

Flohsamenschalenpulver, 100% Vollkorn-Reis-, Erdmandelpulver und Traubenkernmehl. Reich an Mineralstoffen (Ca, K, Mg und Zink) Vitaminen und Spurenelementen.

Zubereitung:

1 EL der „sanften Darmbürste“ in 1/4 Ltr Wasser einrühren

⇒ sofort Trinken! (dünnflüssig anrühren- Quellprozess soll im Magen ablaufen!)

⇒ Nach Einnahme noch 2-3 große Schlucke Wasser nachtrinken.

⇒ Täglich 1-2 mal trinken.

Ohne chem. Zusätze, Farb-, oder Konservierungsstoffe. Zuckerfrei, Glutenfrei, für Diabetiker geeignet.
Nicht verwenden bei Verdacht auf einen Darmverschluß, oder unmittelbar nach einer Darm-OP.  Kühl und Trocken lagern. Bringt eine optimale Entleerung.

Sanfte Pflege & Reinigung des Dickdarmes, ohne Abführmittel.

Hilfreich für die Darmflora und Gewichtreduktion.

MERKE: Ein halbvoller Darm entleert sich schlecht.

Flohsamenschalen

Die Flohsamenschalen in der „sanften Darmbürste“ haben einen hohen geliereffekt, sie quellen im Verdauungstrakt in Verbindung mit Wasser zu einem vielfachen ihres ursprünglichen Volumen auf und bewirken dadurch eine volumenzunahme des Stuhls im Darm.

Es kommt zu einem erhöhten Füllungsdruck der einen zügigen Weitertransport des Darminhaltes bewirkt. Durch die beschleunigte Darmpassage der Nahrung mithilfe der Flohsamenschalen findet eine Art Darmeinigung statt.

Mit den Flohsamenschalen in der „sanften Darmbürste“ wird der Stuhl wird dadurch weicher und gleitfähiger. Dies kann bei Schmerzen durch Verletzungen im Analbereich hilfreich sein.

Vollkornreispulver

Seit mindestens 6000 Jahren kennen die Chinesen den Reis, eine Getreideart aus der Familie der „Gräser“.
Noch heute ist der Reis das „Geschenk Gottes“, der Mittelpunkt der asiatischen Küche. Aber auch in Europa
ist Reis beliebt und begehrt. Besonders jetzt, im Zuge der Gesundheitswelle, hat der Naturreis einen neuen
Stellenwert bekommen.
Dieser Naturreis ist – im Gegensatz zu normalen Reis- besonders gehaltvoll, da das Silberhäutchen, der Keimling und die Aleuronschicht erhalten geblieben sind. Der Naturreis enthält also noch alle kostbaren Nährstoffe wie Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe. Da dem Konsumreis (polierter Reis) die Randschichten fehlen, ist er eigentlich wertlos. Sein Geschmack ist fad. Von der Werbung wird er mit der Aussage „Geschmacksneutral“ umworben. Naturreis hat einen nussigen Geschmack und eine hellcremige Farbe.

Das Vollkornreispulver ist in der „sanften Darmbürste“ mit seinen hohen Anteilen an Mineralien, wie Kalium, Magnesium, Eisen, Zink und Mangan, ein idealer Bestandteil um einem geschwächten Stoffwechsel zu unterstützen.

Erdmandelpulver (Chufa-Nüsschen)

Die Erdmandel, unter ernährungsphysiologischen Gesichtspunkten sehr überzeugende Frucht des Erdmandelgrases. Dieses bildet viele Wurzelknollen aus die sich besonders auszeichnen. Sie haben einen ungewöhnlich hohen Anteil an Ballaststoffen und gleichzeitig einen sehr guten Geschmack. Mit Ihren speziellen Ballaststoffen bringt die Erdmandel vor allem Fülle in den Verdauungstrakt. Dies trägt dazu bei das der Nahrungsbrei in der Darmpassage beschleunigt wird und sein Volumen vermehrt wird.

Das Erdmandelpulver in der „sanften Darmbürste“ spendet wertvolles, leicht verdauliches pflanzliches Eiweiß, zahlreiche Mineralstoffe, sowie einen hohen Anteil an ungesättigeten Fettsäuren.

Traubenkernmehl

Traubenkernmehl in der „sanften Darmbürste“ ist reich an Antioxidantien, Magnesium, kalzium, Eisen und Ballaststoffen. Es ist unter den Nahrungsmitteln die reichste, natürliche Quelle an oligomeren Procyanidinen (OPC), d.h. an sekundären Pflanzenstoffen aus der Gruppe der Polyphenole.

Somit gilt OPC als Antioxidantien-Fänger der so genannten freien Radikalen und kann daduch die Zellen aktiv schützen.

Ebenso ist das Traubenkernmehl ballaststoffreich und reich an Mineralstoffen.

Roter Ginseng

Ginseng ist eine Heilpflanze, die schon über mehrere Jahrtausende in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) bekannt ist und angewendet wird. Die Wurzel des Ginseng war zu der Zeit ihrer Entdeckung…

Mehr Infos
Pulswickel – was ist das?

Wadenwickel oder Nasse Strümpfe kennen viele. Vielleicht noch aus seiner eigenen Kindheit oder aus Erzählungen der Großeltern. Wickel und Auflagen gehören zu den bewährten Hausmitteln in der Naturheilkunde. Schon Pfarrer…

Mehr Infos
Kräuter zum Kleben?

Der Weltmarktführer Kenrico stellt seit über 30 Jahren Kräuterpflaster her. Kenrico hat weltweite Patente und Studien über die Qualität und Eigenschaften der Kräuterpflaster. Die Inhaltsstoffe werden grammgenau aufgelistet, die Verwendung…

Mehr Infos
Moor – eine Entwicklung über Jahrtausende

Moor ist eines der vielfältigsten und ältesten Naturheilmittel der Menschheitsgeschichte. Es wird sowohl innerlich als auch äußerlich zur Vorbeugung und Heilung eingesetzt. Rund sechs Prozent der Erdoberfläche werden von Feuchtgebieten bzw. Mooren…

Mehr Infos
Gemmotherapie – Was ist das?

Gemmotherapie – Was ist das? Gemmo (Gemma = lat. die Knospe) und meint die jungen Knospen oder Sprossen von Bäumen und Sträuchern. Wir kennen z.B. die jungen Fichtensprossen in der…

Mehr Infos